Happy Place

die Gemeindeunterrichtsfreizeit 2018 in Eschwege

Wo bist du besonders glücklich? Unter dem Motto „Happy Place bei Gott“ fand am Wochenende die Gemeindeunterrichtsfreizeit des GJW in Eschwege statt. Knapp 70 Teilnehmende aus neun Gemeinden (EFG & FEG) machten sich gemeinsam auf Glückssuche. Die Rahmenbedingungen stimmten: Ein extralanges Wochenende voll Sonnenschein, anschauliche Themeneinheiten und viele Teenies aus ganz Hessen waren die perfekten Zutaten für ein geGLÜCKtes Wochenende!

Schon am Willkommensabend wurde das Freizeitthema greifbar, denn jede Gruppe leistete einen tollen Beitrag, um die Jugendherberge in einen echten Happy Place zu verwandeln: 300 Luftballons wurden aufgepustet, Popcorn, Cocktail und Fruchtspieße hergestellt und zum besseren kennenlernen bekamen alle Teilnehmenden individuelle Namensschilder. Außerdem formierte sich eine mitreißende Lobpreisband, die die Gruppe das Wochenende über musikalisch begleitete.
Den Samstagvormittag gestalteten Dominik Gigas (FEG Frankfurt-Zeilsheim) und Markus Müller (EFG Wiesbaden) zum Thema „Heimat bei Gott“. Sie sprachen über das Gefühl, fremd und unverstanden zu sein. In beeindruckenden Statements erzählten sie, wie Jesu Botschaft Fremdheitserfahrungen überwinden und echte Heimat schaffen kann – unabhängig von sprachlichen und kulturellen Unterschieden. Am Nachmittag entdeckten die Teenies verschiedene Happy Places in der Eschweger Innenstadt. Sie stellten aufblasbare Sofas an unterschiedlichen Orten auf, befragten mit PassantInnen zum Thema Glück und ließen sich mit ihnen fotografieren. Am Samstag untersuchte Nathan Martin (EFG Kassel-West), was wir überhaupt meinen, wenn wir von „Glück“ sprechen und stellte dann die Frage: „Was machst du, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es sollte? Was passiert, wenn Glück zerbricht?“ Hier erfuhren die Teenies, dass Gott auch in ausweglosen Situationen Neuanfänge ermöglicht und Zerbrochenes erneuert.
Der Abschlussgottesdienst am Sonntag befasste sich mit der Berufung der ersten Jünger. Auch sie wollten herausfinden, was im Leben wirklich zählt und setzen vieles aufs Spiel, um Jesus kennen zu lernen. Spätestens bei diesem Bibeltext wurde deutlich, dass Glück keine Frage vom richtigen Ort oder korrekten Lebensstil ist, sondern eine Frage der Beziehung: „Wenn Jesus neben dir auf dem Lebenssofa sitzt, kann jeder Ort zum Happy Place werden“, stellte Benjamin Schelwis (GJW) in seiner Predigt fest, „mit ihm ändert sich das Leben , es bekommt einen bleibenden Sinn.“

So ein besonderes Wochenende braucht selbstverständlich auch eine Extraportion Action. Bei einer Gameshow kämpften drei Gruppen um den ersten Platz und beim Bunten Abend hatte Jede/r die Möglichkeit, die Bühne zu betreten. Außerdem gab es Lagerfeuer, Night-Frisbee, vielseitige Workshopangebote und jede Menge Musik. Sonntag endete die GU-Freizeit und 80 Teens und Mitarbeitende fuhren zurück nach Hause – etwas müde, aber glücklich.

Hier geht´s zu den Bildern